Eis und Sonne

Es ist frostig, sie joggt einen Feldweg entlang. Die Pflanzen auf den Feldern sind mit eiskristallen bedeckt, die im Licht glitzern. Sie hat die Sonne im Gesicht und schließt für einen Moment die Augen, sie fühlt sich frei. Ihr Gesicht und ihre Hände sind eiskalt, doch das ist ihr egal. Sie läuft schneller immer schneller. Breitet die Arme aus, fühlt sich als würde sie fliegen. Sie strahlt. Auf den Feldern und am Rand des Weges glitzert und funkelt es, die Sonne scheint auf sie herab, die Luft ist klar. Dieser Moment, gehört nur ihr und sie genießt ihn.